(Bürgermeister Bernd                  Heinzelmann)


(Landrat Dr. Wolf-Rüdiger            Michel)


(Sprecher des Gemeindetags
  Herbert Halder)


(Telekom Martin Stiebitz)

Bilder: Martina Baumgartner

Breitband-Ausbauprojekt




Finale geschafft: Letztes Ausbaugebiet jetzt freigeschaltet

Projektabschluss beim Breitbandprojekt des Landkreises
Rund 5.000 weitere Haushalte können ab sofort schnelles Internet nutzen
Landrat Michel: „Den Bürgern steht eine neue Welt offen.“


von links:
Herbert Halder, Bernd Heinzelmann
Emil Sänze, Wolf-Rüdiger Michel,
Frank Kautzmann, Martin Stiebitz,
Joachim Otto

Beim Netzausbau im Landkreis Rottweil hat die Deutsche Telekom einen erfolgreichen Endspurt hingelegt. Deshalb kann jetzt auch im 8. Ausbaugebiet mit Bösingen, Dietingen, Epfendorf, Schenkenzell, und Schiltach die Fertigstellung des schnellen Netzes gefeiert werden. Ab sofort profitieren damit weitere rund 5.000 Haushalte und Unternehmen vom Glasfaserausbau. Beim offiziellen Startschuss trafen sich Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel, die Bürgermeister Bernd Heinzelmann (Schenkenzell), Johannes Blepp (Bösingen), Mark Prielipp (Epfendorf)  und Thomas Haas (Schiltach) sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kommunen mit Vertretern der Telekom und den Baufirmen am 06. April 2018 in Schenkenzell bei der Firma Schwarzwälder Textil-Werke Heinrich Kautzmann GmbH.


Im Namen seiner Kollegen unterstrich Bürgermeister Bernd Heinzelmann in seiner Begrüßung die Bedeutung des Ausbaus: „Ein solches Projekt erfolgreich und absolut im Zeitplan umzusetzen, erfordert eine kreisweite Solidarität zwischen dem Kreis und den Kommunen und enge Abstimmungen mit der Telekom. Unser Dank gilt daher am heutigen Tage allen Beteiligten, ganz besonders aber den ausführenden Baufirmen, die auch bei Wind und Wetter nicht locker gelassen haben, um den ehrgeizigen Zeitplan einzuhalten, zumal in Schenkenzell zusätzlich sowohl topographisch als auch hinsichtlich der Besiedlungsdichte besondere Herausforderungen zu bewerkstelligen waren. So wurden mehrere Seitentäler erschlossen. Die nunmehr für Bösingen, Dietingen, Epfendorf, Schenkenzell und Schiltach geschaffene Auffahrt auf die Datenautobahn macht unsere Kommunen sowohl für Unternehmen als auch für Familien noch attraktiver.“
 
Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel betonte anschließend: „Wir haben mit finanzieller Förderung durch Bund und Land das Ziel unseres ambitionierten Projektes, möglichst vielen Menschen und Unternehmen in möglichst kurzer Zeit einen möglichst schnellen Internetanschluss zur Verfügung zu stellen, nun erreicht. Den Bürgerinnen und Bürgern steht nach dem Abschluss eines neuen Vertrags damit diese neue Welt offen. Dies ist ein ganz entscheidender Schritt für den Landkreis, den wir heute, aber auch noch einmal im Rahmen eines Projektabschlusses feiern werden.“
 
Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig
 
Damit die Menschen in Bösingen, Dietingen, Epfendorf, Schenkenzell, und Schiltach jetzt mit hohem Tempo surfen können, hat die Telekom im 8. Ausbaugebiet rund 76 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 59 moderne Straßenverteiler (so genannte Multifunktionsgehäuse, MFG) aufgestellt. „Nach jüngsten Entscheidungen der Bundesnetzagentur zum Einsatz von Vectoring in geförderten Gebieten kann die Telekom ihren Kunden in den Gemeinden bereits jetzt Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s anbieten“, sagte Klaus Domscheit, Regionalmanager der Telekom im Infrastrukturvertrieb Südwest. „Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s), beim Hochladen auf bis zu 40 Mbit/s“, ergänzte Domscheit.
 
Kunden müssen selbst aktiv werden
Für bereits bestehende Anschlüsse erfolgt jedoch keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Um sich den ganz persönlichen Zugang zum schnellen Internet zu sichern, müssen die Anschlussnehmer selbst aktiv werden. Denn nur mit einem neuen Vertrag mit dem jeweiligen Anbieter kann auf das schnelle Internet zugegriffen werden. Wer mehr erfahren will, kann sich bei seinem Kundenberater informieren.

Ausbau in acht Stufen
Im Dezember 2015 hat der Kreistag des Landkreises Rottweil einstimmig beschlossen, dass der flächendeckende Breitbandausbau im Landkreis im Rahmen des Deckungslückenmodells durch die Telekom erfolgen soll. Im Rahmen dessen wurden bis jetzt im Frühjahr 2018 mindestens 95 Prozent der Haushalte und Unternehmen im Ausbaugebiet mit Bandbreiten von mindestens 30 Mbit/s erschlossen. Dadurch erhielten insgesamt rund 64.000 Haushalte Zugang zum schnellen Internet. Während durch den Eigenausbau der Telekom 42.000 Haushalte und Unternehmen hohe Bandbreiten erhielten, haben durch die Kooperation und finanzielle Beteiligung des Landkreises zusätzlich 21.900 Haushalte und ca. 2.500 Gewerbebetriebe bzw. Unternehmen profitiert. Bund und Land fördern das Landkreisprojekt mit 5,92 bzw. 2,37 Millionen Euro. Der Ausbau erfolgte in insgesamt acht Bauabschnitten. Im Rahmen ihres Eigenausbaus sowie dem Partnerschaftsmodell mit dem Landkreis wurden von der Telekom insgesamt rund 210 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 435 moderne Verteilerkästen in den Straßen der einzelnen Kommunen aufgestellt.
 
Weitere Informationen
Weitere Informationen zum Netzausbau finden Sie über die eigens dafür eingerichtete Internetseite: www.telekom.de/landkreis-rottweil
Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:
 
- Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
- Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
- www.telekom.de/schneller
- www.telekom.de/landkreis-rottweil
 
Und natürlich beraten die Mitarbeiter in den Telekom Shops und die Fachhändler gerne.

> Deutsche Telekom AG, Corporate Communications,
   Hubertus Kischkewitz, Tel.: 0228 181 – 4949
   E-Mail: medien@telekom.de

> Landratsamt Rottweil, Pressestelle, Brigitte Stein
   Tel.: 0741/244-392
   E-Mail: presse@landkreis-rottweil.de

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK