Schenkenzell_Schatten_schw.grau.Kachel
Formulare für die Beantragung der Notfallbetreuung ab 27.04.2020


hier weiter ....

Notfallbetreuung und eingeschränkter Regelbetrieb an unserer Schule und im Kindergarten voraussichtlich ab 25.05.2020

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat am 16.05.2020 weitergehende Informationen zur Erweiterung der Notfallbetreuung und den eingeschränkten Regelbetrieb veröffentlicht:
 
» eingeschränkte Regelbetreuung:

Der eingeschränkte Regelbetrieb startet ab Montag 25. Mai 2020. Er soll so vielen Kindern, wie möglich einen zeitweisen Besuch des Kindergartens ermöglichen.
Es dürfen maximal 50% der zugelassenen Gruppengrößen gleichzeitig vor Ort sein. Die eingeschränkte Regelbetreuung findet in einem rollierenden Wechsel zwischen den Gruppen statt, damit so viele wie möglich in den Genuss des Kindergartens kommen.
Es ist aber derzeit aufgrund der baulichen Situation, der parallel stattfindenden Notfallbetreuung, den Hygienevorschriften und den vorhandenen Personalressourcen wahrscheinlich nicht möglich alle Kinder aufzunehmen.
Das Konzept steht. Sie erhalten noch ein Schreiben des Trägers zusammen mit den Anmelde- und Umfrageformularen. Diese Anmeldeunterlagen (siehe auch unten stehenden) geben Sie bitte bis Donnerstag 21. Mai 2020 beim Kindergarten St. Luitgard ab. Vorrang vor allen anderen haben immer auch die Personen, die auch Anspruch auf die erweiterte Notfallbetreuung hätten.  Wir werden versuchen zusammen mit dem Träger soweit als möglich eine faire Auswahl zu treffen, immer in der Hoffnung, dass es in einem weiteren Schritt zu einer kompletten Öffnung kommen kann.

Das Abfrageformular für die eingeschränkte Regelbetreuung finden Sie hier ...

Den Elternbrief der Kindergartengeschäftsführung finden Sie hier ...

 
» Erweiterte Notfallbetreuung:

Berechtigt zur Inanspruchnahme der Notfallbetreuung für Schülerinnen und Schüler an der Grundschule Schiltach/Schenkenzell, sowie im Kindergarten St. Luitgard sind seit dem 27.04.2020 Kinder, deren beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende, außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Weiterhin bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten, oder von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5, 6 und 7 sind die jeweiligen, von den Schülern besuchten Schulstandorte  zuständig.
 
Die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der in der Betriebserlaubnis genehmigten Gruppengröße, in Schulen höchstens die Hälfte des für die Regelklassen der jeweiligen Schulart maßgeblichen Klassenteilers.
 
Durch die weitgehende Öffnung einerseits und die hygienischen Einschränkungen andererseits ist damit zu rechnen, dass die Kapazitäten unter Umständen nicht ausreichen, um alle Kinder betreuen zu können. Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle teilnahmeberechtigten Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, sind vorrangig die Kinder aufzunehmen,
 
» bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur tätig und unabkömmlich ist oder

» für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder

» die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
 
Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtungen dann immer noch nicht ausreichen, entscheidet der Schulträger  (Stadt Schiltach) und der Kindergartenträger (katholische Kirchengemeinde) nach pflichtgemäßem Ermessen über die Aufnahme der Kinder.
 
Eltern, die für sich solch einen Anspruch und Bedarf sehen, werden gebeten, ihr Kind bzw. ihre Kinder mittels Formblatt (auf den Internetseiten der Gemeinde erhältlich), samt Arbeitgeberbescheinigung und Erklärung für jeden Erziehungsberechtigten, für die Schule über die Stadt Schiltach, Marktplatz 6, 77761 Schiltach zur Notfallbetreuung anzumelden. Unter www.schiltach.de finden Sie einen Link zu den Formularen.
 
 
Für den Kindergarten St. Luitgard könne Sie ihr Kind bzw. ihre Kinder über den Kindergarten, Äckerhofweg 12 oder die Gemeinde Schenkenzell, Reinerzaustraße 12, 77773 Schenkenzell zur Notfallbetreuung anmelden.

Hier finden sie die Formulare für die Notbetreuung
der Gemeinde Schenkenzell ....


Dies gilt auch für diejenigen Eltern, deren Kind bzw. Kinder bereits in der Notfallbetreuung angemeldet sind.
 
Die Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg an die Kommunen umfasst auch die Mindereinnahmen der Gemeinde Schenkenzell für das Aussetzen der Gebühren für den Besuch der Kindergärten und der Schulkindbetreuungen für den Monat April. Es wird folglich keine Nachberechnung geben. Für den Monat Mai steht eine finale Entscheidung noch aus.
 
Bei Rückfragen stehen Ihnen die Schulleitung, die Stadt Schiltach, die Leitung des Kindergartens sowie die Gemeindeverwaltung zur Verfügung:
 
> Grundschule Schiltach/Schenkenzell                        Tel. 07836/959376
> Stadtverwaltung Schiltach                                       Tel. 07836/58-0
> Kindergarten St. Luitgard                                        Tel. 07836/ 7347
> Gemeindeverwaltung Schenkenzell                         Tel. 07836/9397-0
 
 
Schenkenzell, den 18.05.2020
 
Bernd Heinzelmann
Bürgermeister

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK