Pädagogischer Ansatz

Unser Auftrag umfasst Bildung, Erziehung und Betreuung. Wir richten uns nach den Bedürfnissen von Kindern und Eltern.
Der Orientierungsplan des Landes Baden- Württemberg ist Grundlage unserer Arbeit mit den Schwerpunkten:

-Körper: Kinder sind von Natur aus beweglich, sie sollen es bleiben. Grob- und
               Feinmotorik sind wichtige Voraussetzungen, um das Leben zu
               gestalten.
-Sinne:   Lernen geht zunächst ausschließlich über die Sinne. Die Kinder          
               brauchen Anregungen.
-Sprache und Sprachförderung durchzieht den gesamten Alltag. Sprache ist 
               das Tor zur Welt. In allem, was wir tun, erleben Kinder Sprache.
-Denken:Lebenslanges Lernen gehört zum Menschen. Das Gehirn will
               geradezu arbeiten. Neugier, Experimentieren, Forschen
               unterstützen wir durch die Gestaltung einer anregenden Umgebung,
               durch Impulse, Anregungen, pädagogische  Begleitung- aber auch 
               durch viel Zeit, eigene Lösungen zu finden.
-Gefühl und Mitgefühl gehören zu den zutiefst menschlichen Eigenschaften.
              Klar kommen mit sich selbst und anderen- das muss in Balance sein.
-Sinn-Werte-Religion: Kinder suchen Antworten auf Fragen nach ‚Woher’ und
              ‚Wohin’ des Lebens. Wir begleiten sie in ihrem Suchen.

In Stammgruppen erfahren ihre Kinder Nähe und Geborgenheit, Zuwendung und Wohlwollen, Wertschätzung und Halt aber auch Freiraum zum Spielen, Forschen und Raum, eigene Ziele und Pläne aktiv umzusetzen.
Gruppenübergreifendes Arbeiten und offene Räume innen und außen bieten zusätzliche Möglichkeiten.
Vielfältige und ganzheitliche Erfahrungen in  abwechslungsreichen, gut vorbereiteten Räumen sind Basis erfolgreicher Selbstbildung.
Unterstützt werden diese Prozesse durch Vorbild, Impulse, Hilfen, Unterstützung, aber auch durch Beobachtung und daraus resultierende Planung neuer Angebote durch die Erzieherin.

Kinder sind bei uns Akteure ihrer Bildung, die sie sich selbsttätig aneignen. Erzieherinnen sind Gestalterinnen der Pädagogik. Dies ist unser co-konstruktiver pädagogischer Ansatz.

So werden Ihre Kinder kompetent im Umgang mit sich und anderen in Gemeinschaft. Sie kennen die nähere und weitere Umgebung, sie ahnen um das ‚Woher’ und ‚Wohin’ des Menschen. Viel Bewegung hält sie gesund.

Unsere Jüngsten in der Krippengruppe brauchen viel Nähe, Zuwendung, Zeit, Betreuung, Hilfe, klare Strukturen im Tagesablauf, Rückzugsmöglichkeiten, in hohem Maße das Einfühlungsvermögen der Erzieherinnen, den achtsamen Umgang und viel Platz. 
Der Kontakt zu den Eltern ist intensiver, als in jeder anderen Altersgruppe, denn die Kindergartenzeit ist oft die erste Trennung von der Familie.
Ein besonderes Eingewöhnungskonzept ist Garant für eine sorgfältige Eingliederung. Eltern begleiten  ihr Kind, bis es Vertrauen zur Bezugserzieherin gefasst hat.
Die Entwicklung unserer Jüngsten verläuft explosionsartig.  Erzieherinnen für die Krippengruppe haben die spezielle Zusatzausbildung zur Fachkraft für Krippenkinder, damit sie der hohen Verantwortung gerecht werden können.
Zu unserem pädagogischen Ansatz gehört eine gute  Erziehungspartnerschaft mit den Eltern.
Unsere Eltern informieren wir über Elternbriefe über Themen, an denen wir alle arbeiten.
Mindestens einmal jährlich finden terminierte Entwicklungsgespräche statt, deren Grundlagen systematisierte und freie Beobachtungen sind. Um Entwicklungsschritte gut  verfolgen zu können, dokumentieren wir sie und legen wir Portfolios an.


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK